Stadtverwaltung ist auf den Lockdown im Kreis Warendorf vorbereitet

„Wir müssen die neuen Regelungen jetzt möglichst strikt einhalten“

Nachdem die Landesregierung NRW am gestrigen Nachmittag den Lockdown auch für den Kreis Warendorf verordnet hat, ist die Stadtverwaltung auf die Umsetzung vor Ort vorbereitet. Das unverantwortliche Agieren des fleischverarbeitenden Betriebes Tön-nies habe eine auch für den Kreis Warendorf brisante Situation heraufbeschworen: „Die Entscheidung der Landesregierung ist nach den bundesweit selbst gesetzten Vorgaben zwingend gewesen und insofern nachvollziehbar“, sagt Bürgermeister Wolfgang Pieper. „Aber die Maßnahmen des Lockdown betreffen nun auch die Men-schen in Telgte, obwohl wir derzeit keine infizierten Personen haben.“ Frust und Wut der Menschen seien nachvollziehbar, aber nun komme es darauf an, die neuen Rege-lungen möglichst strikt einzuhalten, so die Verwaltung.

Aufgrund der Landesverordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen schließt die Stadt Telgte, ab sofort wieder ihre städtischen Sporthallen, Sportanlagen und Merkzweckhallen bis zum 1. Juli. Die Sport-treibenden Vereine wurden gebeten, die jeweils betroffenen Abteilungen, Übungsleiter und Trainer zu informieren. Ebenfalls geschlossen werden musste das Museum RELíGIO, da dessen Betrieb ausdrücklich für unzulässig erklärt ist. Schulen und Kinderta-gesstätten sind ab Donnerstag wieder geschlossen, die konkreten Anforderungen und Rah-menbedingungen für eine Notbetreuung sind derzeit noch in der Abstimmung – hier fehlen klare Vorgaben des Landes.

Weil der Lockdown aber insgesamt nicht so drastisch ausfällt wie etwa die Regelungen von Mitte März, können Geschäfte und Gastronomie unter Einhaltung der Abstands- und Hygie-neregelungen weiter betrieben werden. Deshalb wird auch das Telgter Rathaus wie bisher geöffnet bleiben, das Tragen des Mund-Nase-Schutzes bleibt Pflicht. Auch die Ausstellung der „Alltagsmenschen“ im Freien kann und darf fortgesetzt werden. „Wir rufen aber noch einmal dringlich dazu auf, die Abstandsregeln konsequent einzuhalten. Gebuchte Führungen wurden bereits abgesagt und die „Picknickbänke“ wurden wieder abgebaut“, erklärt die für die Ausstellung verantwortliche Mitarbeiterin Simone Thieringer.

Aber auch die Spiel- und Bolzplätze werden nicht geschlossen und dürfen unter Einhaltung der Abstandsregeln weiter genutzt werden. Das Waldschwimmbad wird ebenfalls geöffnet bleiben können, allerdings nur in dem bisher schon praktizierten Umfang. Die für den kom-menden Montag vorgesehene Ausweitung der Schwimmbadnutzung musste aufgrund der neuen Verordnungslage zunächst wieder ausgesetzt werden.

„Dreh- und Angelpunkt der neuen Landesregelung ist die Kontaktregelung, wonach nun zu-nächst bis zum 1. Juli wieder nur verwandte oder im selben Haushalt lebende Personen, ansonsten maximal zwei Personen und Begleitung für minderjährige oder unterstützungsbe-dürftige Personen im öffentlichen Raum zusammentreffen dürfen“, so die Auskunft der Stadtverwaltung. Am Wochenende soll der Ordnungsdienst des Rathauses punktuell wieder Präsenz in der Stadt zeigen, um der Einhaltung der neuen Regelungen Nachdruck zu verlei-hen.

Quelle : Stadt Telgte

Zurück

Copyright 2020 Töfte Regionsmagazin | Erstellt mit Liebe zum Töfteland von 2P&M Werbeagentur.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz Impressum