Mazda MX-30

mit möglichst leichtem CO2-Rucksack

Der neue MX-30 fährt voran (Quelle autobild.de)

 

Wer die Welt retten will, muss früh aufstehen. Und konsequent handeln. So wie Mazda bei ihrem ersten Elektroauto. Während sich so ziemlich alle Stromer ein Reichweiten-Rennen liefern, sagt Mazda: Das ist Unsinn! Vor allem für die Umwelt. Deshalb hat der 4,40 Meter lange MX-30 eine vergleichsweise kleine Batterie von 35,5 kWh, die knapp über 300 Kilo wiegt und theoretisch, also nach WLTP-Messverfahren, 200 Kilometer Reichweite ermöglicht.

 

Der erste Stromer von Mazda fährt erstaunlich normal

 

Surren wir los. Ganz leise, erstaunlich leise. Und stets untermalt von einem synthetischen Motorsound, der soll dir ein Gefühl für die Geschwindigkeit geben. Klappt. Ich find‘s super. Aber auch unglaublich, wie du dich da akustisch manipulieren lässt. Willkommen in der neuen Welt. Das Überraschende am MX-30 ist, dass er sich so überraschend normal fährt. Automatik auf D, Gas geben, losfahren. Präzise Lenkung, sensible Bremsen, harmonische Federung. Alles völlig easy. Und weil das SUV-Coupé eben „nur“ knapp über 1,6 Tonnen wiegt, nimmt der MX-30 das Leben draußen auf den Landstraßen vergleichsweise leicht. Mit Paddeln am Lenkrad lässt sich die Stärke der Rekuperation verstellen, also der Rückgewinnung von Energie durch Bremsen.

 

Mit den aktuellen Zuschüssen wird der MX-30 günstig

 

Erschwinglich: Unter Berücksichtigung aller Rabatte und Zuschüsse kostet der MX-30 nur 23.654 Euro. Am Schluss die Rechnung, die diebisch freut. Die getestete First Edition inklusive LED-Licht, 18-Zoll-Alus, elektrischen Sitzen und noch viel mehr kostet 33.134 Euro, Kundenvorteil: 2534 Euro. Jetzt bitte anschnallen: Der Staat schießt 6000 Euro dazu, Mazda weitere 3000.

 

 

E.ON Drive

bequem zuhause aufladen

 

Statten Sie Ihr Zuhause mit einer eigenen Stromtankstelle aus - mit Charge@Home, der Ladelösung des Mazda-Partners E.ON Drive. Laden Sie Ihren Mazda MX-30 mit den E.ON Drive Wallboxen genauso einfach auf wie Ihr Smartphone – und dazu deutlich schneller als mit einer Haushaltssteckdose.

 

Laden Sie entspannt mit allen Vorteilen der E-Mobilität

 

Mit E.ON Drive stehen Ihnen und Ihrem Mazda insgesamt ca. 12.000 Ladepunkte in ganz Deutschland flächendeckend für die Stromversorgung Ihres Mazda MX-30 bereit. Wo sich die nächste Ladestation befindet, verrät Ihnen dabei ein Blick in die E.ON Drive App. Ein gutes Gefühl so umweltbewusst und unkompliziert unterwegs zu sein.

 

 

Die Kostenvorteile für Mazda Fahrer mit E.ON Drive:

» Sie zahlen als Mazda Fahrer dauerhaft keine Grundgebühr

» AC-Ladepunkte E.ON: 0,39 €/kWh oder 5,95 € pauschal*

» DC-Ladepunkte6 E.ON: 0,49 €/kWh

» UFC-Ladepunkte7 E.ON: 0,53 €/kWh

» Roaming-Ladepunkte AC: 0,44 €/kWh oder 5,95 € pauschal*

» Roaming-Ladepunkte DC/UFC: 0,60 €/kWh oder 14,95 € pauschal*

» Der Preis für die Ladung wird jeweils aktuell in der App angezeigt

   *Welcher Preis an einem Ladepunkte Anwendung findet, sehen Sie in der E.ON Drive App3

   mit der Sie den Ladevorgang starten können.

 

EBox Smart (mit 6,5 Meter Kabel)

 

Preis: 1.189,- € (900,- € davon förderfähig)

Smart und bequem und direkt mit Kabel. Dank des fest installierten, extra langen Ladekabels kann Ihr Fahrzeugkabel für unterwegs ab sofort im Kofferraum bleiben.

Profitieren Sie jetzt von der Förderung privater

Ladepunkte im Wert von 900,- €.

 

Mazda fährt in die Zukunft

Mit elektrifizierten Verbrennungsmotoren,

Elektroantrieben und Wankel

 

» Mazda setzt auf E-Mobilität und hocheffiziente hybridisierte

   Verbrennungsmotoren

» Kreiskolben- bzw. Wankelmotor verlängert ab 2022 Reichweite

   des elektrischen Mazda MX-30 (kombinierter Stromverbrauch

   nach NEFZ: 17,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen: 0 g/km)

» Neue Fahrzeugplattform mit hybridisierten

   Reihensechszylinder-Benzin- und Dieselmotoren

 

Entsprechend ehrgeizig sind die Zielvorgaben des Mazda Entwicklungsprogramms schon für 2022. Eine weitere Effizienzsteigerung der Motorentechnologie Skyactiv-X resultiert aus dem serienmäßigen Mazda M Hybrid-System, das beim Verzögern elektrische Energie generiert und in einer Batterie speichert. Diese Energie wird dann zur Entlastung des Verbrenners beim Beschleunigen oder bei der Erzeugung des Bordnetzstroms eingesetzt. Das Mazda M Hybrid-System kommt in verschiedenen Mazda Modellen in Kombination mit dem hochverdichtenden Skyactiv-G Benzinmotor zum Einsatz.

 

Starke Reihensechszylinder für die großen Modelle

 

Mazda hat darüber hinaus bereits verkündet, eine neue „Large-Plattform“ mit längs eingebauten Reihensechszylinder-Motoren für die größeren Modelle zu entwickeln, die es sowohl als Benziner als auch als Diesel geben wird. Die neuen Verbrennungsmotoren werden durch ein Hybrid-System elektrisch unterstützt, was die CO2-Emissionen weiter reduziert. Von der „Large Plattform“ wird es darüber hinaus eine Plug-in Hybrid-Variante geben, die größere Distanzen auch rein elektrisch zurücklegen kann.

 

 

MX-30 mit mehr Reichweite - Modell 2022

 

Für Kunden, die mehr Reichweite benötigen, hat Mazda für die erste Hälfte 20222 eine Variante des Mazda MX-30 angekündigt, in der mittels eines kleinen, leichten und leisen Kreiskolben- beziehungsweise Wankelmotors samt verbundenem Generator die Batterie während des Fahrens aufgeladen werden kann. So können mehrere hundert Kilometer am Stück gefahren werden. Gerade in der Phase des sich noch entwickelnden elektrischen Ladenetzes ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Quelle :

Zurück

Copyright 2021 Töfte Regionsmagazin | Erstellt mit Liebe zum Töfteland von 2P&M Werbeagentur.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz Impressum