In Vorhelm ist endlich wieder jeden Tag Markt

In Ahlen-Vorhelm hat der Februar gut begonnen: Kemper ist wieder offen! Der Lebensmittelversorger war für einen echten Kemper-Relaunch kernsaniert worden. Die Märkte in Ahlen, Sassenberg und Sendenhorst heizten die Vorfreude bei den Vorhelmern an. Wenn das bei uns so aussieht wie dort, dachten die Kemper-Kunden, dann sieht es gut aus. Die Vorfreude ist nicht enttäuscht worden!

Markt mit Dach

Wer läuft nicht gern über einen Markt? Die Farben, die Düfte, die Atmosphäre, die superfrischen Lebensmittel aus der Region. Stopp! Sprechen wir jetzt vom Wochenmarkt oder vom Kemper Markt? - Das können Sie sich aussuchen. Das Kemper-Konzept ist ein Markt-Konzept. Wer sich davon überzeugen möchte, der bummle durch den neugestalteten Verkaufsort in Vorhelm. Kunden, die den Vorhelm-Kemper bereits kannten, reiben sich die Augen. Das war hier vorher schon schön! Aber jetzt übertrifft es doch die Erwartungen ... Mehr als 1.000 neue Produkte präsentiert Kemper auf der Fläche. Und diese Übersichtlichkeit! Dieser Platz! Kein enges Einkaufswagengedrängel. Natürliche Materialien, angenehmes Licht, ästhetische Orientierungshilfen. Man fühlt sich an die anderen Kemper Märkte erinnert und ist doch gleich zuhause.

Warum in die Ferne schweifen?

Bei Kemper kommt jeder auf seine Kosten. Es gibt günstige EDEKA-Produkte, es gibt ausgesuchte Markenvielfalt. Und es gibt die heimische Landwirtschaft. Darauf ist Inhaber Mathias Kemper besonders stolz. „Mein Vater Anton hat die ersten Kemper Märkte 1992 in Sendenhorst und Vorhelm gegründet. Die Worte Nachhaltigkeit und Regionalität kannte damals keiner - mein Vater auch nicht. Aber er hatte einen guten Draht zu den Kunden und zu den Bauern. Warum Lebensmittel aus Süddeutschland, Italien oder von Übersee importieren, wenn unser heimischer Boden so viel Gutes hergibt? Aus dieser Haltung entstand die Kemper-Philosophie.“ Wer in Ahlen-Vorhelm an den bunten Marktverkaufsständen für Obst und Gemüse vorbeischlendert, begreift, was Mathias Kemper meint. Diese Kartoffeln sind nicht weit von hier aus der Erde gegraben worden. Der Kemper-Verkäufer erklärt, woher sie stammen, wie der Bauer arbeitet, wie kurz der Weg vom Feld bis zum Kemper Markt ist. So sieht praktizierte Nachhaltigkeit aus. Kein Fremdwort seit 1992!

Kemper stiftet Zusammenhalt

Markus Scholz hat als Mitinhaber und Geschäftspartner der Kemper Märkte das Konzept für Vorhelm miterstellt. „Wir wollten genau dieses Einkaufserlebnis: Wie auf dem Markt - aber mit Dach! In Vorhelm ist es uns gelungen, einen echten Kemper zu erschaffen, der sich trotzdem seine lokale Identität bewahrt hat. Einen großen Anteil daran haben natürlich die vielen tollen Produkte aus dem Umland. Als Händler beeinflussen wir das Konsumverhalten. Wir vertreiben Lebensmittel von Betrieben, die einen schonenden Umgang mit der Natur pflegen. Wir fördern die ländliche Region und stärken den Zusammenhalt zwischen Kunden und Erzeugern.“ Eine Rechnung, die zum Vorteil aller aufgeht. Auch im Kemper Markt selbst steckt viel Nachhaltigkeit, denn die Inhaber Mathias Kemper und Markus Scholz haben Wert auf eine umweltschonende Technologie hinter den Kulissen gelegt - sprich: ausgewogene LED-Beleuchtung und energieeffiziente Kälte,- Lüftungs- und Heiztechnik.

Quelle :

Zurück

Copyright 2021 Töfte Regionsmagazin | Erstellt mit Liebe zum Töfteland von 2P&M Werbeagentur.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz Impressum