Der Kulturbahnhof Hiltrup im Pausenmodus

An der Vorderseite schallt dezentes Vogelgezwitscher aus den alten Linden, auf der Rückseite schnelle Fernzüge oder rumpelnde Güterwagen, aber im Innern des Kulturbahnhofs ? Stille ? - Keineswegs: Aus dem Keller eindeutig Maschinengeräusche, im Innenraum wird unten ein Gerüst aufgebaut , ab und zu probt ein Schlagzeuger. Unüberhörbar auch ständiges Telefonklingeln. Also doch eine Art Leben im Kulturbahnhof Hiltrup ? Zweifellos ! : Handwerker und alle Ehrenamtlichen aus dem Kulturbahnhof Hiltrup  -Team , die mit dem Gebäude zu tun haben , haben jetzt freie Hand für dringende Arbeiten wie Revisionsschacht und Pumpe und neue Steckdosen an kaum erreichbaren Stellen . Anfragen zur Anmietung des Gebäudes sind der Gegenstand vieler Telefongespräche. Aber – war da nicht noch was ? Der einsame Trommler erinnert an den eigentlichen Zweck des Gebäudes : Kultur in jeglicher Form , und die lebt vom Publikum, und das fehlt zur Zeit. Jeder weiß es : Der aktuell bestehende kulturelle 'lock down' lässt keine größeren Veranstaltungen zu . Das bedeutet aber nicht , dass Alle und Alles am Kulturbahnhof Hiltrup im Tiefschlaf liegt. Flexibilität und Umdenken ist zur Zeit die Devise. So haben jetzt einzelne Musiker und einige wenige Sänger Gelegenheit , den Kulturbahnhof Hiltrup als Probenraum zu nutzen.  Die nächsten Veranstaltungen mit Wortbeiträgen und Kabarett , sowie Ausstellungen sind zwar bereits angedacht. Allerdings  bei der zu erwartenden Anzahl der Besucher mit einem dicken Fragezeichen versehen. Überhaupt ist das Fragezeichen allgegenwärtig. Nach heutigem Stand der Dinge gehen die Verantwortlichen des Kulturbahnhof Hiltrup davon aus , dass frühestens ab September 2020 möglicherweise wieder Einiges stattfinden kann - wenn  Alles gut geht. Bleibt zu hoffen , dass das ganz große Fragezeichen über dem Kulturbahnhof Hiltrup bald verschwindet, denn diese Zwangspause ist auch für einen Kulturbahnhof Hiltrup unendlich teuer, da sämtliche fixen Kosten weiterlaufen und keine Möglichkeit besteht, irgendwelche Einnahmen zu generieren. Daher sind größere und kleinere Geldspenden für den Kulturbahnhof Hiltrup gerade jetzt sehr herzlich willkommen.

Bildtext: Ulli Breker, Manfred Roethel und Günter Zimmermann sind mit einer Elektroinstallation befasst.

Quelle : Kulturbahnhof Hiltrup

Zurück

Copyright 2020 Töfte Regionsmagazin | Erstellt mit Liebe zum Töfteland von 2P&M Werbeagentur.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz Impressum