Auch die Innenstadt erhält das Glasfasernetz

Sendenhorst/Albersloh

Jetzt ist es entschieden – auch die Innenstadt in Sendenhorst wird von der Deutschen Glasfaser privatwirtschaftlich ausgebaut. Damit ist in der Stadt Sendenhorst die flächendeckende Versorgung mit einem Glasfasernetz in beiden Ortsteilen und im Innen- und Außenbereich gesichert.

„Das ist eine positive Nachricht für unsere Stadt. Es freut mich sehr, dass die Nachfragebündelung auch im Bereich der Innenstadt erfolgreich abgeschlossen werden konnte und Sendenhorst über die zukunftsfähige Infrastruktur verfügen wird“, zeigt sich Bürgermeisterin Katrin Reuscher zufrieden über das Ergebnis.

Fast zwei Jahre nach dem Start der Nachfragebündelung in Sendenhorst haben sich die gemeinsamen Anstrengungen der Deutschen Glasfaser und der Kommune gelohnt.

„Auch wenn es eine lange Anlaufzeit brauchte, wird der flächendeckende Glasfaserausbau Sendenhorst zugutekommen und sich als wichtiges Standortkriterium erweisen“, bekräftigt Wirtschaftsförderin Annette Görlich.

„Keine Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau aus dem Kreis Warendorf war von den Auflagen zur Bekämpfung der Corona-Epidemie so stark betroffen wie die Stadt Sendenhorst“, betont Projektleiter René Fuchs von der Deutschen Glasfaser.

Nach der gut besuchten Auftaktveranstaltung im Januar 2020 war das Interesse der Sendenhorster Bürgerinnen und Bürger groß. Die erste Welle der Corona-Pandemie und der Lockdown erschwerten in ungewohnter Weise die Beratungen zum Glasfaserangebot, so dass der Stichtag für die Nachfragebündelung nach den Sommerferien verschoben werden musste. Nur wenn 40% aller Haushalte aus Sendenhorst einen Antrag auf einen Glasfaseranschluss gestellt hätten, wäre ein flächendeckender Ausbau der neuen Infrastruktur möglich gewesen.

Da in den Randgebieten der Stadt die erforderliche Quote erreicht wurde, entschied sich die Deutsche Glasfaser für einen Teilausbau ohne den Innenstadtbereich. Rund 3500 Haushalten konnte ein Glasfaseranschluss zur Verfügung gestellt werden.  

Parallel blieben Bürgermeisterin Katrin Reuscher und Wirtschaftsförderin Annette Görlich im engen Austausch mit den Projektbeteiligten der Deutschen Glasfaser. Ziel der Gespräche war ein erweiterter und damit der komplette Ausbau des Glasfasernetzes für Sendenhorst. In diesen Gesprächen wurde eine neue Strategie erarbeitet und das Hauptaugenmerk auf die Mehrfamilienhäuser im Innenstadtbereich gelegt.

Nach weiteren Wochen der Umsetzung stand dann am 04.01.2022 das Ergebnis fest. Im zweiten Anlauf war die nötige Quote auch für die Innenstadt von Sendenhorst erreicht. In der nächsten Ausbauphase, die noch für dieses Jahr geplant ist, erhalten nun auch diese knapp 800 Haushalte und Geschäfte der Innenstadt einen Zugang auf das Glasfasernetz. Der Starttermin für die Bauarbeiten ist noch nicht festgelegt.

Quelle : Stadt Sendenhorst

Zurück

Copyright 2022 Töfte Regionsmagazin | Erstellt mit Liebe zum Töfteland von 2P&M Werbeagentur.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz Impressum